Hickstead White

Weitere Ansichten :

Hickstead White

Schimmel
OS-International
*2012
169 cm Stckm.
Frischsperma
Decktaxe : Besamungstaxe 500,- EUR + Trächtigkeitstaxe 750,- EUR

Zur Samenbestellung

Ein Wunder der Natur

 

Schimmelhengst in faszinierender Typprägung, mit klarer Leistungsaussage seiner international hocherfolgreichen Vorfahren. Mit Hickstead White präsentiert sich der einzige gekörte Sohn des Olympiasiegers Hickstead auf deutschem Boden. Er demonstriert überragende Möglichkeiten hinsichtlich Technik, Bascule, Kraft und Vermögen und absolvierte dementsprechend 2015 in Neustadt/Dosse den 30-Tage-Test als Gesamtsieger. Im Frühjahr 2017 war er bester 5-jähriger Teilnehmer des Sporttests in Münster mit der überragenden Note von 8,82. 2018 gewann Hickstead White Springpferdeprüfungen der Klasse M mit Noten bis 9,0, und qualifizierte sich zum Bundeschampionat. In der Folge konnte er sich in der internationalen Youngster Klasse etablieren und sich u. a. beim Weltcupturnier in Leipzig platzieren.

 

Hickstead White lieferte 2016 einen überragenden ersten Fohlenjahrgang ab, der in Verbindung mit seinen Eigenerfolgen zum Titel des I a-Hauptprämiensiegers 2016 in Vechta führte. In den Folgejahren wiederholte er die Eindrücke des Debütjahrgangs. Die Nachkommen wurden in vielen Zuchtgebieten als Siegerfohlen herausgestellt, zahlreich prämiert und erzielten mehrfach Spitzenpreise auf Fohlenauktionen. Aus drei Jahrgängen erhielten 15 seiner Söhne bisher ein positives Körurteil, darunter zwei Siegerhengste. 2020 glänzte der erste Jahrgang des Hickstead White unter dem Sattel. Seine Tochter Harriet wechselte für 60.000 E über den Auktionsplatz Vechta in den Beritt von Dieter Smitz, um serienweise Springpferdeprüfungen der Klassen A und L mit Noten bis 9,0 zu gewinnen. In Weilheim/Teck wurde seine Tochter Hippie HH Baden-Württembergische Springchampionesse, und in Verden konnte sein Sohn High Five die Silbermedaille beim Hannoveraner Springpferde Hallen Masters gewinnen.

 

Genetisch ist Hickstead White ein Unikat besonderer Güte. Der Vater Hickstead siegte unter Eric Lamaze im Olympischen Einzelspringen von Hongkong 2008. Die Mutter Queentina war Reservesiegerstute auf dem Brillantring in Rastede 2011 und sprang erfolgreich in der Weltspitze. Sie gewann u. a. den Großen Preis von Salzburg (1,60-m), das Championat bei den Munich Indoors und konnte sich im Weltcupspringen von Leipzig platzieren. Ihr Vater Coupe de Coeur wurde gleich dreimal deutscher Meister. Quidam’s Rubin, als Dritter der Ahnenfolge, war HLP-Sieger und hat in vergleichsweise kurzem Deckeinsatz 31 gekörte Söhne sowie 222 S-erfolgreiche Springpferde gezeugt. Mit Watzmann und Perser xx folgt eine eisenharte leistungserprobte hannoversche Basis.

Weitere Informationen :

 

 

Zugelassen für OS-International, Oldenburg, Hannover (Programm Hannoveraner Springpferdezucht), Westfalen, Holstein Global, Rheinland, Mecklenburg, Deutsches Sportpferd, Zuchtverband für deutsche Pferde, weitere Verbände auf Anfrage

Züchter: Gestüt Sprehe, Löningen-Benstrup

Hickstead Hamlet Nimmerdor v. Farn
Dirbalia W v. Notaris
Jomara Ekstein v. Zion
Fomara v. Ulft
St. Pr. St. Queentina Coupe De Coeur Calido v. Cantus
Adele v. Lincoln
St. Pr. St. Quadriga Quidam’s Rubin v. Quidam de Revel
Walzerfürstin v. Watzmann