Marc Cain

Weitere Ansichten:

Marc Cain

Rappe
Deutsches Sportpferd
*2013
170 cm Stckm.
Frischsperma
Decktaxe 800,- EUR

Zum Kontaktformular

Vize-Bundeschampion 2016

Strahlend schön aufgemachter Dressurnachwuchshengst von feinster Sorte. Groß angelegt, mit bedeutenden Partien und viel Harmonie im Körper, verfügt Marc Cain über ein herausragendes Grundgangartenpotenzial und begeistert durch erstklassige Balance und Rittigkeitswerte. Er war Publikumsliebling an der Longe bei seiner Körung in Münster/Handorf. Trotz großer Nachfrage aus dem In- und Ausland ist es gelungen, ihn für die Züchter des Gestüts zu sichern. Er absolvierte im Frühjahr 2016 einen erstklassigen 14-Tage-Test in Neustadt (Dosse) und war im Spätsommer mit Hermann Gerdes strahlender Vize-Bundeschampion der dreijährigen Hengste mit spektakulären Noten. Jeweils 9,0 gab es für den Typ, 9,0 für den Trab und 9,0 auch für den Galopp. Die Fremdreiter gaben eine 9,5 und die Traumnote 10,0 und damit wurde er zum zweitbesten 3-jährigen Hengst Deutschlands gekürt.

Der viel gerühmte Vater Millennium, selbst Prämienhengst und championatserfolgreich, gab 2014/15 einen sensationellen Einstand auf deutschen Körplätzen: 24 gekörte Söhne, darunter mit Morricone und Sir Sansibar die Sieger der Oldenburger bzw. Trakehner Körung, etliche Prämienhengste, Reservesieger und Preisspitzen. So etwas hat es lange nicht gegeben, und speziell für einen Trakehner ist diese Bilanz sicherlich einmalig. 2016 stellte Millennium mit His Moment erneut den Trakehner Siegerhengst.

Die Mutter Donna Kavah brachte mit D’Amour u. a. die Siegerstute der Eliteschau Sachsen-Thüringen 2008, Donna d’Amour, und etliche erfolgreiche Dressurpferde. Der Muttervater Don Primero war 1990 Bundeschampion des Deutschen Dressurpferdes und hat später  zahlreiche Grand Prix-Prüfungen auf internationaler Ebene für sich entscheiden können. Don Primero war zunächst mit Karin Rehbein und später mit Falk Rosenbauer erfolgreich, wechselte dann nach Schweden über und kehrte von 2003 bis 2005 nach Deutschland zurück. Er stellte 21 gekörte Söhne, 99 S-Dressurpferde und hochbezahlte Auktionsspitzen in Vechta und Verden.

Die Großmutter La Toya brachte mit Donnerhall den gekörten Dimple H, der vielfacher S-Dressursieger war, und noch mehrere weitere S-Dressurpferde. Auch Leibniz und der Hauptvererber Akzent II in den hinteren Generationen stehen für Rittigkeitswerte besonderer Klasse.

Weitere Informationen:

Der hannoversche Mutterstamm 632/Jodlerelfe (v. Johst III-Flintmann II-Forstmann-Nagel-Nestorius II-Alcohol-Norwick-Thorwart-Bonum-Norwich-Maytrank I) ist nördlich von Bremen beheimatet und brachte u. a. auch die gekörten Hengste Louella Inschallah II (PB GBR) und Wellington (Ldb. Celle) sowie die Siegerstute der bayerischen Elitestutenschau in München 2008, Florenz (v. Sir Donnerhall I-Florestan I), hervor.

Zugelassen für Westfalen, Rheinland, Oldenburg, Hannover, Zuchtverband für deutsche Pferde, Mecklenburg, Deutsches Sportpferd.

Züchter: Ulrich Vité, Priestewitz

Millennium Easy Game E.H. Gribaldi v. Kostolany
Pr.St. Evita XII v. Schwadroneur
Pr.St. Merle E.H. Ravel v. Mahagoni
Mazurka Magica v. E.H. Consul
Donna Kavah Don Primero Donnerhall v. Donnerwetter
St.Pr.St. Fantasia v. Pik Bube I
La Toya Leibniz v. Lombard
Avalun v. Akzent II