Desperados FRH

Weitere Ansichten:

Desperados FRH

Rappe
Hannover
*2001
170 cm Stckm.
TG Sperma
Decktaxe 1.200,- EUR pro Besamung

Zum Kontaktformular

Olympiasieger und Starvererber

Stationen einer Weltkarriere:

2016: Nummer 1 der WBFSH-Weltrangliste Dressur

Olympische Spiele Rio de Janeiro - Mannschafts-Gold- und Einzel-Bronzemedaille; Silber- und Bronzemedaille Deutsche Meisterschaft in Balve; Grand Prix-Spécial- und Nationenpreissieger CHIO Aachen; Grand Prix-Sieger in Dortmund, Hagen und Balve; Hannoveraner Hengst des Jahres

2015: Deutscher Meister in Balve; Mannschafts-Bronzemedaille bei der Europameisterschaft in Aachen; Einzel-Vize-Europameister (Silbermedaillen) in Grand Prix Spécial und Kür

2014: Deutscher Meister in Balve; Nationenpreissieg beim CHIO Aachen; Mannschaftsweltmeister in Caen (FRA); 4. Platz in der Weltmeisterschaft in Grand Prix Spécial und Kür

2013: Mannschaftseuropameister in Herning (DEN); 5. Platz in der Europameisterschaft in Grand Prix Spécial und Kür

2012: Doppel-Bronze bei den Deutschen Meisterschaften in Balve; Olympische Spiele London Mannschaftssilbermedaille; 8. Platz in der Einzelwertung

Die WBFSH-Weltrangliste 2016 zeigt: Desperados FRH ist die amtierende Nummer 1 aller Dressurpferde weltweit. Ein Dressurhengst von globaler Begehrlichkeit, sportlich eines der erfolgreichsten Dressurpferde aller Zeiten. Desperados FRH und Kristina Bröring-Sprehe sind seit Jahren die sichere Konstante im deutschen Championatsteam. Seine Eigenleistung ist beeindruckend und auch züchterisch reihte Desperados FRH Höhepunkt an Höhepunkt. Die Nachkommen überzeugen mit Chic, Typ, Größe, Rahmen und sehr guten Bewegungen. Bisher wurden 32 Söhne gekört. 2015 lieferte Desperados FRH in Verden mit Destacado erneut einen begehrten Prämienhengst, der 2016 Bundeschampion wurde. Zwei Mal in Folge stellte Desperados FRH mit Doris Day und Delany die Siegerstuten der Herwart-von-der-Decken-Schau 2010 und 2011. Doris Day war 2010 Bundeschampionesse in Warendorf, nachdem sie zuvor auch zur Hannoveraner Championesse in Verden gekürt worden war. Zahlreiche Töchter wurden in verschiedenen Zuchtgebieten mit der Staatsprämie ausgezeichnet. Die ältesten Nachkommen haben inzwischen in auffallender Zahl S-Dressuren gewonnen. Mit der hohen Auszeichnung „Hannoveraner Hengst des Jahres“ krönte Desperados FRH 2016 seine bisher unvergleichliche Karriere.

 

 

Weitere Informationen:

Desperados FRH war Prämienhengst der hannoverschen Dezember-Körung 2004 in Verden. Den 30-Tage-Test absolvierte er zuvor in Schlieckau mit Höchstnoten (u. a. 9.5 im Galopp, zweimal 9.0 im Fremdreitertest). 2004 platzierte er sich nach Siegen in Reitpferdeprüfungen (u. a. im Rahmen der hannoverschen Auswahl zum Bundeschampionat), an dritter Stelle beim Bundeschampionat der dreijährigen Hengste. Zahlreiche Siege in Reitpferdeprüfungen, einschließlich des Hannoveraner Championats 2004 in Verden, sowie Doppelbronze bei den Bundeschampionaten in Warendorf 2004 und 2005 stehen zu Buche. In der Folgezeit gelangen Siege und hohe Platzierungen auf dem Niveau von St. Georg und Intermédiaire I. 2011 nahm Kristina Sprehe in Desperados Sattel Platz und führt ihn seither zu internationalen Grand Prix-Erfolgen, u. a. in Rotterdam/NED, Verden, Hagen, Oldenburg, Stuttgart, München, Donaueschingen, Dortmund, Perl-Borg und beim CHIO Aachen.

Sein Vater, der hannoversche Rapphengst De Niro erhielt 1997 in Oldenburg die Ia-Hauptprämie für seine Eigenleistung und die Qualität seines ersten Fohlenjahrgangs. Bereits siebenjährig debütierte De Niro erfolgreich im Grand Prix-Viereck und konnte später zahlreiche Siege u.a. in Nationenpreisen, beim Deutschen Derby und beim Championat der deutschen Berufsreiter vorweisen. 2008 wurde er als „Hannoveraner Hengst des Jahres“ besonders geehrt und ist derzeit der erfolgreichste lebende Dressurvererber weltweit. Die Mutter Wie Musik stammt ab von Wolkenstein II. Dieser Fuchshengst war Reservesieger der Verdener Körung 1992, Bundeschampion des Deutschen Reitpferdes 1993 in Mannheim und Sieger der HLP 1993 in Adelheidsdorf. Eine Vollschwester zur Mutter Wie Musik, Wie Platine, war 2001 Dritte Bundeschampionat des deutschen Reitpferdes. Über Matcho AA und Pik König stehen Heroen der Traditionsstation Oberndorf auf der Mutterseite des Pedigrees. Der aus der französischen Anglo-Araberzucht stammende Rappe Matcho AA war HLP-Sieger und ist zum Vererber von ausgesprochener Vielseitigkeit avanciert. Pik König als viertes Glied der Ahnenkette hatte sich als Dressur- und Springpferdemacher der allerersten Ordnung einen guten Ruf geschaffen. Aus dem hannoverschen Mutterstamm 53/Foersaci (v. Förstergruß I-Lorenz-Amandus-Lorval-Alpenprinz-Julius-Süd-Y. Gameboy) gingen auch die gekörten Hengste Condiro (LH Ldg. Warendorf), Don Marcello (PB Hann.), Don Noblesse (PB Hann.), Don Placido (AUT), Foster, Limonit und Mister A (beide Ldb. Celle), Londontower (PB Mecklbg.), Moseltal, Scarosso und Rocko Barocko (PB Meckl.) sowie die erfolgreichen Springpferde Akrobat/Henrike Konzag bzw. Rosalinde/Eric Lamaze/CDN hervor.

 

 

Zugelassen für Hannover, Westfalen, Rheinland, Oldenburg, Holstein, Mecklenburg, Deutsches Sportpferd, Zuchtverband für deutsche Pferde.

Züchter: Herbert Schütt, Hemmoor

De Niro Donnerhall Donnerwetter v. Disput
Ninette v. Markus
Alicante Akzent II v. Absatz
Wiesenelfe v. Wiesenbaum xx
St.Pr.St. Wie Musik Wolkenstein II Weltmeyer v. World Cup I
Wolke v. Wendekreis
St.Pr.St. Maskottchen Matcho AA v. Pancho II AA
Platine v. Pik König